Krise

Häusliche Gewalt

Häusliche Gewalt betrifft oft Frauen und Kinder. Das eigene Zuhause ist der gefährlichste
Ort für Frauen. Jede dritte Frau in Europa ist von körperlicher, seelischer oder sexueller Gewalt
betroffen. Seelische Gewalt ist schwer zu erkennen. Gewalt hat körperliche und seelische Folgen!
 
In Österreich gibt es Gesetze zum Schutz vor Gewalt in der Nachbarschaft, am Arbeitsplatz
und in der Familie. Körperliche, sexualisierte und seelische Gewalt ist verboten.
 
Gewalt ist auch in der Erziehung und in der Familie verboten. Gewalttaten in der Familie
können auch vom Staat bestraft werden.

Unterstützung für Betroffene von Gewalt

  • Telefonische Beratungsangebote bieten telefonische Unterstützung,
    teilweise rund um die Uhr.
  • Frauenhäuser sind Häuser, in denen Frauen und Kinder,
    die von Gewalt betroffen sind, wohnen können und
    Schutz und Unterstützung bekommen.

ACHTUNG: Hilfe bei Gewalt

Wenn Sie oder Menschen in Ihrem Umfeld von Gewalt betroffen sind,
holen Sie professionelle Hilfe und Unterstützung!

Rat und Hilfe am Telefon

Frauenhelpline – Halt der Gewalt ✆ 0800 222 555 (0–24h)
 
Frauennotruf Salzburg ✆ 0662 88 11 00
 
Frauenhaus Salzburg ✆ 0662 458 458 (0–24h)
 
Frauennotruf Innergebirg ✆ 0664 500 68 68 (0–24h)
 
Gewaltschutzzentrum Salzburg ✆ 0662 870 100

Bei akuter Gefahr rufen Sie die Polizei! Notruf ✆ 133

Lotse & Lotsin

In Salzburg gibt es Lotsinnen und Lotsen für den Bereich Gesundheit.
Sie können sich an eine Lotsin/einen Lotsen wenden, wenn Sie Unterstützung in Ihrer Muttersprache benötigen.
Diese Frauen und Männer geben gerne ehrenamtlich Informationen und Auskünfte.

Lotse & Lotsin

Frau & Arbeit gGmbH, Griesgasse 2, Stiege 3/1, 5020 Salzburg

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese Internetseite verwendet Cookies, um Ihren Internetseiten-Besuch so angenehm wie möglich zu gestalten. Mit der Nutzung der Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen hier.